16.00 Uhr Silvio Mignano / Enrico De Agostini – Literatur und Diplomatie

Schreiben gehört zum Diplomatenberuf, von den Depeschen, die man in früheren Jahrhunderten mit Pferdekurier über Grenzen oder hinter Feindeslinien schickte, bis zu heutigen geheimen Lageberichten. Aber nicht wenige Diplomaten wurden auch als Schriftsteller berühmt, manchen erhielten sogar den Nobelpreis. Enrico more →

19.00 Uhr Igiaba Scego

La linea del colore, Bompiani 2020 Wer heute in Rom am Hauptbahnhof aus dem Zug steigt, weiß meistens nicht, wer die ‚500‘ waren, denen der Platz davor gewidmet ist. Februar 1887: In Italien schlägt die Meldung wie eine Bombe ein, more →

17.00 Uhr – Nadia Terranova

Der Morgen, an dem mein Vater aufstand und verschwand, Aufbau Verlag 2020, Übersetzerin Esther Hansen Als Ida den Anruf erhält, sie soll nach Hause kommen, lebt sie schon seit über zwanzig Jahren nicht mehr in ihrer Heimatstadt Messina. Sie muss more →

Enrico Manera

Enrico Manera, Doktor in Philosophie, unterrichtet an einem Gymnasium und ist tätig in Forschung und Didaktik am Istoreto (Istituto per la storia della Resistenza e della società contemporanea, Turin). Er schreibt für die online-Zeitschriften Doppiozero.com,  La storia tutta.org, Novcecento.org. Seine Essays und more →

Silvio Mignano

Nach dem Jurastudium an der La Sapienza-Universität in Rom fing Silvio Mignano 1991 seine diplomatische Laufbahn an. Er diente bei der italienischen Botschaft in Havanna und Nairobi, war u.a. Generalkonsul in Basel und Botschafter in La Paz. Von 2015 bis more →

Carmen Romano

Geboren in Ferrara, studierte Carmen Romano Politikwissenschasft in Forlì und Eichstätt. Seit 2011 lebt sie in München. Sie arbeitet in München im Bereich politischer Bildung für die Petra-Kelly-Stiftung, wo sie öffentliche Debatten und Seminare über verschiedenen politischen Themen organisiert. Sie more →

Igiaba Scego

Igiaba Scego, im Rom geboren, stammt aus einer somalischen Familie. Beherrschendes Thema ihres Werks sind die Problematiken der Migration und der Multikulturalität. Von ihren vielen Büchern sei unter anderem an Roma Negata (Ediesse, 2014), Adua (Giunti, 2015) und Prestami le more →

Andrea Tarabbia

Andrea Tarabbia wurde 1978 in Saronno geboren und lebt in Bologna. Er veröffentlichte u.a. die Romane La calligrafia come arte della guerra (2010), Il demone a Beslan (2011), Il giardino delle mosche (2015; Premio Selezione Campiello 2016 und Premio Manzoni more →

Nadia Terranova

Nadia Terranova, 1978 in Messina geboren, lebt in Rom. Ihr Romandebüt Gli anni al contrario (2015) wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Der Morgen, an dem mein Vater aufstand und verschwand wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und war 2019 für den more →

Raffaella Romagnolo

Raffaella Romagnolo, geboren 1971 in Casale Monferrato. Sie unterrichtet Geschichte und Italienisch an einem Gymnasium. Seit 2007 schreibt sie auch Romane – mit Erfolg. Für La figlia sbagliata war sie für den Premio Strega 2016 nominiert. Ihr neuer Roman Bella more →

Francesco Magris

Francesco Magris wurde 1966 in Triest geboren. Er studierte Wirtschaftswissenschaften in Italien, Belgien und Cambridge und ist heute Professor für Ökonomie an der Universität von Tours, Frankreich. Die Grenze ist sein erstes Buch auf Deutsch. (c) privat/Paul Zsolnay Verlag

Guido Sgardoli

Guido Sgardoli, Studium der Tiermedizin, hat sich immer für Zeichnen, Animation und Schreiben interessiert. Nach seinem Erstling im Jahr 2004, veröffentlichte er zahlreiche Kinder- und Jugendromane bei den wichtigsten italienischen Verlagen. Er erhielt dafür mehrere Preise, u.a. 2009 den Premio more →

Luis Ruby

Luis Ruby, geboren 1970 in München, übersetzt aus dem Spanischen, Portugiesischen, Italienischen und Englischen, u.a. Clarice Lispector, Hernán Ronsino, Eduardo Halfon und Carlo Fruttero, Lorenzo Licalzi, Marco Malvaldi, Niccolò Ammaniti. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit einem more →

Maja Pflug

Geboren in Bad Kissingen, Übersetzerausbildung in München, Florenz und London, übersetzt seit über fünfundzwanzig Jahren italienische Literatur ins Deutsche, u.a. P. P. Pasolini, Cesare Pavese, Natalia Ginzburg, Fabrizia Ramondino, Rosetta Loy, Alberto Nessi, Anna Felder, Giovanni Orelli und Anna Ruchat. more →

Stefano Jossa

Stefano Jossa lehrt italienische Literatur, Kultur und Sprache an der Royal Holloway University of London. Er schrieb L’Italia letteraria (il Mulino 2006) und Un paese senza eroi. L’Italia da Jacopo Ortis a Montalbano (Laterza 2013). Er schreibt für die Kulturzeitschriften more →

Fabiano Alborghetti

Fabiano Alborghetti, geboren 1970 in Mailand, lebt und arbeitet im Tessin. Er ist Dichter, schreibt für Literaturzeitschriften und ist als Fotograf tätig. Zudem  verbreitet er Poesie über verschiedene Kanäle, wie z.B. über Radio, und lanciert

Maike Albath

Geboren 1966 in Braunschweig, lebt in Berlin. Maike Albath promovierte im Jahr 1998 über den italienischen Dichter Andrea Zanzotto. Sie hat mehrere Jahre in Italien verbracht und ist eine der profiliertesten Kennerinnen der italienischen Gegenwartskultur. Sie schreibt für Neuen Zürcher more →

Erika Bianchi

Erika Bianchi, geboren 1975, lebt und arbeitet in Florenz, wo sie Alte Geschichte und Archäologie an der Universität lehrt. Ihr Roman „Wir sind nicht wie Eidechsen“ wurde mit dem Premio RAI La giara ausgezeichnet und für weitere Literaturpreise nominiert.

Fabio Cremonesi

Fabio Cremonesi Geboren 1968 in Mailand, nach einem kunsthistorischen Studium arbeitete er 15 Jahre lang für eine Firma zwischen Italien und Spanien. Er gründete den Granvia Verlag, dann widmete er sich nur noch dem Übersetzen, aus dem Englischen, Deutschen und more →

Julia Eisele

Julia Eisele hat fast 20 Jahre lang als Lektorin und Programmleiterin bei Random House und Bonnier Erfahrungen gesammelt; zuletzt war sie bei Piper Programmchefin fürs Taschenbuch, Paperback und Pendo. 2017 startete sie mit ihrem eigenen Verlag, Eisele Verlag. Foto (c) more →

Susanne Eversmann

Dr. Susanne Eversmann Studium der Romanistik und Italianistik, Promotion über Italo Calvino. Nach Stationen bei dtv und Artemis & Winkler, langjährige Lektorin für Sachbuch und Literatur beim Verlag Antje Kunstmann.

Valeria Giaquinto

Bibliothekarin, seit Jahren arbeitet sie in der Leseförderung und spezialisiert sich in Lese- und Literaturpädagogik beim Bundesverband Leserförderung. Seit 2016 leitet sie die Jugendjury des Premio Strega Ragazze e Ragazzi der Internationale Jugendbibliothek München (IJB) in München und organisiert Workshops more →

Daniel Graziadei

Geboren in Südtirol, hat Daniel Graziadei seine Magisterarbeit über Neoavantgarden in den Amerikas verfasst, über Insel(n) im Archipel der zeitgenössischen karibischen Literaturen (engl., span., frz. Sprache) promoviert und interessiert sich zur Zeit besonders für literarische Missverständnisse. Er ist Gründungsmitglied der more →

Antonella Lattanzi

Antonella Lattanzi wurde 1979 in Bari geboren und studierte Literatur in Rom. Sie arbeitet als Drehbuchautorin für das Kino und ist für ihr Werk mit diversen Preisen ausgezeichnet worden. Die Filmrechte von Noch war es Nacht sind an die Produktionsfirma more →

Livia Novi

Livia Novi In Rom geboren, lebt seit vielen Jahren in Deutschland. Sie hat Geschichte, Literaturwissenschaft und Soziologie an den Universität La Sapienza in Rom und an der Universität Osnabrück studiert, wo sie ihr Studium mit einer Magisterarbeit in historischen Migrationsforschung more →

Antonio Pellegrino

Antonio Pellegrino, geb. in Apulien, aufgewachsen in Frankreich und in der BRD, studierte in München und Urbino. Ab den 80er Jahren war er als Autor, Regisseur und Übersetzer für verschiedene Rundfunkanstalten und Zeitschriften tätig; seit 1990 arbeitet er für das more →

Piero Salabè

Piero Salabè, 1970 in Rom geboren, Studium in Venedig, London, Rom und München. Er arbeitet seit über 20 Jahren als Übersetzer, Lektor und Herausgeber und lebt in München. Nach seiner Promotion bei Claudio Magris war Salabè bei den Verlagen Antje more →